Frisch, fromm, fröhlich, frei – Die Turngesellschaft Rohrbach wird 100 Jahre alt

Um 1925 - Die Männerriege der TG Rohrbach

Um 1925  Die Männerriege der TG Rohrbach

Etwa um die Mitte des Jahres 1912 fanden sich einige junge, zielstrebige Männer um einen neuen, neben dem alten Turnverein, zu gründen. Die Mitgliederversammlung einigte sich auf den Namen : Turngesellschaft e.V. 1912 Rohrbach.Als Gründungstag ist der 12. August notiert. Erster Vorsitzender in der Vereinsgeschichte wurde Franz Michel. Während des 1. Weltkrieges wurde der Verein von dem in die Heimat entlassenen Max Hennrich geführt. Nach Beendigung des 1. Weltkrieges kam der Verein nur ganz langsam wieder auf die Beine. Erst 1920 konnte ein neuer Vorstand gewählt werden. Andreas Schaar hieß der neue Vorsitzende. In den folgenden Jahren änderte sich die Führung des Vereins öfters. Karl Klein, Heinrich Marx, Alex Klam, Michael Staut, Josef Abel und Hermann Best leiteten die Vereinsgeschicke. Letzterer war bis 1955 Vereinsvorsitzender.

Schon in den 20er Jahren will man eine vereinseigene Turnhalle bauen (Entwurf).

Schon in den 20er Jahren will man eine vereinseigene Turnhalle bauen (Entwurf).

1925 - Götzwanderung an den Spiemont (Berg zwischen Ober- und Niederlinxweiler)

1925 Götzwanderung an den Spiemont (Berg zwischen Ober- und Niederlinxweiler)

In den Nachkriegsjahren des 1. Weltkrieges bis zum Beginn des 2. Weltkrieges 1939 entwickelte sich die TG Rohrbach als eine große Turnerfamilie. Höhepunkte waren überregional die Teilnahme an den Deutschen Turnfesten 1923 in München, 1933 in Stuttgart und 1938 in Breslau. 1934 zählte der Verein bereits 384 Mitglieder.

 Um 1936 - Die Männerriege der TG Rohrbach wird Zwölfkampfsieger beim Gauturnfest in Lautzkirchen


Um 1936  Die Männerriege der TG Rohrbach wird Zwölfkampfsieger beim Gauturnfest in Lautzkirchen

Um 1936 - Umzug anlässlich des Stampesfestes

Um 1936 Umzug anlässlich des Stampesfestes

Als Turnvater Jahn fungierte Philipp Gluding auf dem Festwagen. Links neben dem Wagen von vorn: Rudolf Weiland, Ernst Faßbender und Jakob Gluding. Auf dem Wagen vorn von links: Andreas Staut (Akki), Wilhelm Ringwald, Robert Herberger und Oskar Jung. Leicht erhöht von links: Unbekannt, Friedchen Tillmanns und Schiehl.

Um 1949 feierte man ein Waldfest am Hohen Wald. Junge Turner des Vereins bilden eine damals sehr beliebte Pyramide. Der junge Horst Schiehl bildet den Kopf der Pyramide

1950 feiert man ein Waldfest am Hohen Wald. Junge Turner des Vereins bilden eine damals sehr beliebte Pyramide. Der junge Horst Schiehl bildet den Kopf der Pyramide

Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Turnen erst wieder 1949 durch die französischen Besatzungsmächte zugelassen. Sofort waren wieder die alten Turner zur Stelle und bildeten wieder einen Vereinsvorstand. Erster Vorsitzender wurde Hermann Best. Im Jahre 1952 feierte man das 40-jährige Vereinsbestehen.

1954 - Junge Turner und Turnerinnen der TG Rohrbach beim Landesturnfest in Völkingen

1954  Junge Turner und Turnerinnen der TG Rohrbach beim Landesturnfest in Völkingen

Am 16. Januar 1955 wurde in der Generalversammlung Turnbruder Alfons Kleber zum neuen Ersten Vorsitzenden der TG Rohrbach gewählt. Er war über viele Jahre Vorsitzender des Vereins. Mit einem treuen Mitarbeiterstab leitete er die Gesamtorganisation zur Errichtung der vereinseigenen Turnhalle mit Gaststätte am alten Sportplatz. Der Spatenstich zur neuen Halle erfolgte am 5. April 1955. Grundsteinlegung war am 5.  August 1955. Das Richtfest konnte schon am 6. November des gleichen Jahres gefeiert werden. Die Turnhalle ist 30 m lang und 18 m breit und die Vorhalle mit Wirtschaftsflügel 22 m lang und 14 m breit.

1955 - Turnbrüder beim Ausheben des Fundaments der Turnergaststätte. Auf dem Foto vorne von links: Willi Hermann, Hans Wolf, Karl Stoltz und Rudolf Weiland. Dahinter Peter Roschlock, Sixtus Schaar, Ludwig Gehring (Konsum Lui), Josef Schiehl, Alfons Kleber und Michael Staut

1955 Turnbrüder beim Ausheben des Fundaments der Turnergaststätte. Auf dem Foto vorne von links: Willi Hermann, Hans Wolf, Karl Stoltz und Rudolf Weiland. Dahinter Peter Roschlock, Sixtus Schaar, Ludwig Gehring (Konsum Lui), Josef Schiehl, Alfons Kleber und Michael Staut

1955 TG Turnhalle im Rohbau

1955 TG Turnhalle im Rohbau

6. November 1955 - Richtfest der TG Turnhalle

6. November 1955  Richtfest der TG Turnhalle

1956 Einweihung TG Turnhalle

Am 7. Juli 1956 wird die TG Turnhalle durch Pfarrer Johannes Drauden feierlich eingeweiht. Als Messdiener fungieren Gerhard Weiland und Günter Schmitt (heute Pfarrer)

1956 - Aus Anlass der Einweihung der Turnhalle ist der Verein Ausrichter des Gauturnfestes

1956  Aus Anlass der Einweihung der Turnhalle ist der Verein Ausrichter des Gauturnfestes

Die Gaststätte wird im Mai 1957 eingeweiht

Die Gaststätte wird im Mai 1957 eingeweiht

In den folgenden Jahren blühte der Verein mit seinen zahlreichen Sparten auf. Die Turnerriege nahm an den Deutschen Turnfesten, den Landes- und Gauturnfesten teil.

1958 - Erfolgreiche Teilnehmer beim Burgfest in Kirkel. Auf dem Foto von links: Rudi Klam, Werner Wendel, Berthold Michaeli, Franz Blees und Horst Schiehl

1958  Erfolgreiche Teilnehmer beim Burgfest in Kirkel. Auf dem Foto von links: Rudi Klam, Werner Wendel, Berthold Michaeli, Franz Blees und Horst Schiehl

1959 - Die Männer- und Frauenriege der TG Rohrbach

1959 Die Männer- und Frauenriege der TG Rohrbach

1959 Rückkehr vom Gauturnfest in Wörschweiler. Rechts im Bild der Kiosk von Friedrich Leiner (Eis Leiner) in der Bahnhofstraße. Im Hintergrund die unbebauten Königswiesen

1959 Junge Turnerfrauen beim Gauturnfest in Wörschweiler. Auf dem Foto stehend von links: Christel Schaar, Doris Neuheisel, Alice Schweitzer, Anna Jung, Margit Schubert, Marga und Hildegard Müller. Kniend von links: Rosemarie Jung, Lydia Weber, Helga Weiland und Katharina Weber

Um 1960 - Leichtathleten der TG Rohrbach bei einem Sportfest in Neustadt. Auf dem Foto stehend von links: Trainer Helmut Mäckel, Günter Wagner, Walter Zeiger, Ernst Jung, Artur Jacob und Bodo Schiehl. Kniend von links: Frank Kempf, Lothar Friedrich, Werner Hardeck und Gerd Jung

Um 1960 Leichtathleten der TG Rohrbach bei einem Sportfest in Neustadt. Auf dem Foto stehend von links: Trainer Helmut Mäckel, Günter Wagner, Walter Zeiger, Ernst Jung, Artur Jacob und Bodo Schiehl. Kniend von links: Frank Kempf, Lothar Friedrich, Werner Hardeck und Gerd Jung

1962 - Die Hausfrauenabteilung der TG Rohrbach. Auf dem Foto ganz rechts die Leiterin der Abteilung Else Menges

1962 Die Hausfrauenabteilung der TG Rohrbach. Auf dem Foto ganz rechts die Leiterin der Abteilung Else Menges

 1962 - Fröhlich junge und ältere Turnerinnen. Unsere Aufnahme zeigt vorne von links: Charlotte Menges, Elisabeth Koob, Elisabeth Jacob, Maria Kleber, Ilse Mann. Dahinter von links: Gabi Diehl, Lydia Velten, Ella Blatt, Katharina Pfeifer, Else Menges, Irene Klam, Johanna Weidig. Hinten von links: Gertrud Kern und Johanna Uhlig


1962 Fröhlich junge und ältere Turnerinnen. Unsere Aufnahme zeigt vorne von links: Charlotte Menges, Elisabeth Koob, Elisabeth Jacob, Maria Kleber, Ilse Mann. Dahinter von links: Gabi Diehl, Lydia Velten, Ella Blatt, Katharina Pfeifer, Else Menges, Irene Klam, Johanna Weidig. Hinten von links: Gertrud Kern und Johanna Uhlig

1963 - Die Männerriegen der TG Rohrbach beim Bundesturnfest in Essen. Unsere Aufnahme zeigt von links: Alfons Kleber, Franz Blees, Ludwig Gehring (Konsum Lui), Peter Roschlock, Josef Schiehl, Willi Hermann, Kurt Menges, Manfred Rohe, Ingo Venn, Albrecht Klam, Horst Schiehl.

1963 Die Männerriegen der TG Rohrbach beim Bundesturnfest in Essen. Unsere Aufnahme zeigt von links: Alfons Kleber, Franz Blees, Ludwig Gehring (Konsum Lui), Peter Roschlock, Josef Schiehl, Willi Hermann, Kurt Menges, Manfred Rohe, Ingo Venn, Albrecht Klam, Horst Schiehl.

1963 - Die erfolgreichen Teilnehmer des Bundesturnfestes in Essen kehren heim. Auf dem Foto ganz rechts: Otto Quien. Dahinter Manfred Rohe, Christa Schwarz (mit Fahne) und Kurt Menges. Die Reihe dahinter Horst Schiehl

1963 Die erfolgreichen Teilnehmer des Bundesturnfestes in Essen kehren heim. Auf dem Foto ganz rechts: Otto Quien. Dahinter Manfred Rohe, Christa Schwarz (mit Fahne) und Kurt Menges. Die Reihe dahinter Horst Schiehl

Um 1959 - Der Spielmannszug der TG Rohrbach

1959  Der Spielmannszug der TG Rohrbach

Im Jahre 1965 zählte die Turngesellschaft 1912 Rohrbach über 800 Mitglieder. Als es 1966 zu Unstimmigkeiten im Verein  kam, gründeten einige Mitglieder der TG einen zweiten Turnverein, den TV 66 Rohrbach.

1966 - Junge Turnerinnen der TG Rohrbach. Unsere Aufnahme zeigt von links: Traudel Wagner, Karin Wagner, Uschi Krewel, Gabi Hauck, Steffi Quien, Gabi Kehrwald, Lissi Fischer und Ulrike Christmann

1966  Junge Turnerinnen der TG Rohrbach. Unsere Aufnahme zeigt von links: Traudel Wagner, Karin Wagner, Uschi Krewel, Gabi Hauck, Steffi Quien, Gabi Kehrwald, Lissi Fischer und Ulrike Christmann

1966 Gaukindertreffen in Rohrbach - Der Festzug marschiert auf der Pullwar beim Ehepaar Philipp Gluding vorbei

1966 Gaukindertreffen in Rohrbach – Der Festzug marschiert auf der Pullwar beim Ehepaar Philipp Gluding vorbei

1967 - Die Hausfrauenabteilung der TG beim Schauturnen

1967 Die Hausfrauenabteilung der TG beim Schauturnen

1968 - Männer der Schützenabteilung der TG Rohrbach. Unsere Aufnahme zeigt in der hinteren Reihe von links: Josef Barth, Peter Wahrheit, Franz-Josef Koob, Alfred Jacob. In der vorderen Reihe von links: Martin Zimmermann, Elmar Klam, Alois Freiler und Horst Feichtner

1968 Männer der Schützenabteilung der TG Rohrbach. Unsere Aufnahme zeigt in der hinteren Reihe von links: Josef Barth, Peter Wahrheit, Franz-Josef Koob, Alfred Jacob. In der vorderen Reihe von links: Martin Zimmermann, Elmar Klam, Alois Freiler und Horst Feichtner

1968 Die Mädchenriege der TG wird Gruppenmeister in Vöklingen

1968 Die Mädchenriege der TG wird Gruppenmeister in Vöklingen

Um 1974 - Der Turnnachwuchs der TG Rohrbach bei der Weihnachtsfeier

Um 1974  Der Turnnachwuchs der TG Rohrbach bei der Weihnachtsfeier

In den Jahren 1977-78 war die TG Turnhalle wegen Renovierungsarbeiten gesperrt. Heizung, Fußboden, Umkleide- und Duschräume entsprachen nicht mehr dem Standard. Die Turnhalle wurde aus finanziellen Gründen als Lagerhalle vermietet. Der Turnbetrieb wurde ausgelagert in die Turnhallen der Johannes- und Pestalozzischule.

1981 Ehrungen von langjährigen Mitgliedern

1981 Ehrungen von langjährigen Mitgliedern

1986 - Die rührige Hausfrauenabteilung der TG Rohrbach beim Landesturnfest in Homburg

1986 Die rührige Hausfrauenabteilung der TG Rohrbach beim Landesturnfest in Homburg

Im Jahre 1987 wurde eine Fechtabteilung in den Verein aufgenommen. Zu dieser Zeit wurde die Turnhalle auch wieder renoviert. Der Sportbetrieb konnte wieder aufgenommen werden.

1987 Anlässlich des 75-jährigen Bestehens der TG wird Gründungsmitglied Josef Rohe geehrt

1987 Anlässlich des 75-jährigen Bestehens der TG wird Gründungsmitglied Josef Rohe geehrt

1989 - Einweihung der renovierten TG Turnhalle. Oberbürgermeister Dr. Brandenburg gratuliert dem Vorsitzenden Alfons Kleber

1989  Einweihung der renovierten TG Turnhalle. Oberbürgermeister Dr. Brandenburg gratuliert dem Vorsitzenden Alfons Kleber

In den folgenden Jahren fanden in der Turnhalle wieder zahlreiche Veranstaltungen von Rohrbacher Vereinen statt.

Im Jahre 2007 stand die TG Rohrbach vor der drohenden Insolvenz. Die Turnhalle wurde an die Stadt St.Ingbert verkauft. Heute besteht der Verein nur noch aus einer Fecht- und Hausfrauenabteilung. Die Fechtabteilung trainiert in der St.Ingberter Wallerfeldhalle und die Hausfrauenabteilung in der Rohrbachhalle.

2012 - Die TG Turnhalle im Jahre ihres 56-jährigen Bestehens vor einer ungewissen Zukunft

2012  Die TG Turnhalle im Jahre ihres 56-jährigen Bestehens vor einer ungewissen Zukunft

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Horst Schiehl, Anton Marquitz, Ursula Schnepp, Christel Geis (Schaar), Rudi Klam und den  Rohrbacher Heimatfreunden

7 Gedanken zu “Frisch, fromm, fröhlich, frei – Die Turngesellschaft Rohrbach wird 100 Jahre alt

  1. Hallo Karl, es ist immer wieder schön, diese Bilder zu sehen. Schön, dass du Dich da so kümmerst. Das waren noch Zeiten.
    Ganz liebe Gruesse und vielen Dank. Charlotte

    Gefällt mir

  2. Lieber Karl,
    wie immer ist es mir eine große Freude, in Deinem „Rohrbacher Archiv“ zu stöbern und „Geschichte“ zu lesen und nochmal an früher zu denken. Immer wieder treffe ich auf mir bekannte Gesichter…………vielen lieben Dank auch wieder für diesen Artikel.
    Liebe Grüße und hab noch viel Spaß an den Beiträgen, die Du immer wieder für uns aufstöberst. Und immer wieder Danke für die Benachrichtigungen.
    Schöne Zeit, 😀 von Helga

    Gefällt mir

  3. Hallo Karl,

    Wenn man, wie ich, so lange Zeit in Kanada verbracht hat, lernt man jeden Artikel über Rohrbach und dessen Ahnen zu schätzen. Dank Deiner endlosen Hingabe zu dieser Arbeit ist es möglich, alte Erinnerungen und Gesichter, die ich schon vergessen hatte, wieder hervorzurufen. Obwohl ich Kanada als meine zweite Heimat liebe, ist es immer sehr schön, Geschichten von der alten Heimat zu hören. Finde jeden Artikel einfach wunderbar.

    Viele Grüsse

    Else Bens
    Ottawa, Canada

    Gefällt mir

  4. Hallo Karl!
    Schön, diese Bilder aus dem Rohrbacher Turnerleben
    nochmal in Erinnerung zu bringen. Alle diese Zeiten, die
    Du in den vorliegenden Fotos festgehalten hast sind
    mir noch bestens bekannt.
    Vielen Dank für dein Bemühen und mach weiter so.
    Günter Jung

    Gefällt mir

  5. Hallo Karl,
    danke für die Fotos und die Texte über die Turngesellschaft. Mir wird weh ums Herz, wenn ich z. B. an den Bau der Turnhalle denke, an der ich auch ein bisschen, beim Ausheben der Fundamentgräben, mitgeholfen habe; war ja auch in der Turnabteilung, aber ein schlechter Turner, bedingt durch meine Größe in der frühen Jugend. Mit 14 Jahren hatte ich bereits meine augenblickliche Höhe von über 1. 80 m erreicht.
    Fritz

    Gefällt mir

  6. Auf den beiden Bildern von 1936 habe ich meinen Opa wiedererkannt, Karl Wilhelm Ringwald. Er war für mich ein toller Mann , der nur leider fuer mich zu früh verstorben ist… Er starb kurz vor meinem 10. Geburtstag, nämlich am 08.06. 1979….
    ich hatte ihn so lieb , dass ich immer sagte, wenn ich mal einen Sohn bekomme, dann muss er Wilhelm heißen.
    Ich habe einen Sohn und er heißt Wilhelm!!
    Ich bin sehr stolz auf ihn.
    Gut, dass es solche Seiten gibt, auf denen man auch Bilder von den Großeltern zu finden
    gibt….
    immer eine schöne Erinnerung

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s