Die Pfarrfamilienabende – Höhepunkte der Narrenzeit in Rohrbach

1985 Abschlussbild des letzten Pfarrfamilienabends

„Das war Spitze !“ klang es jedes Jahr am Ende der Pfarrfamilienabende, die der Kath. Kirchenchor St. Johannes von 1971 bis 1985 veranstaltete. Das buntgemischte Programm aus Gesang, Glossen und Sketchen war der unbestreitbare Höhepunkt der Fastnachtssession in Rohrbach.

Die Veranstaltungen fanden bis 1975 in der TG-Halle statt, ab 1976 in der Rohrbachhalle. Sie  waren alle schon Wochen vorher ausverkauft. War es im Jahre 1971 noch ein Pfarrfamilienabend, an dem sich die verschiedensten Gruppierungen der katholischen Gemeinde beteiligten, so  war ab 1972 der Kirchenchor St. Johannes allein verantwortlich.

Ideengeber für die Mottos der jährlichen Abende war in erster Linie der Chorleiter des Kirchenchores Norbert Feibel. Schon im September setzte man sich zusammen, um über das Motto des nächsten Pfarrfamilienabends zu beraten. Stand das Motto fest, z.B. „Fahrende Musikanten“, dann versuchte man die passenden Lieder hierzu zusammenzutragen.

Bekannte Schlager wurden auf den Rohrbacher Lokalkolorit umgeschrieben. Hier war Günter Herrmann, der auch Tänze und Sketche einübte, der führende Mann. Auch Günter Weiland textete altbekannte Lieder um. Robert Berrang, aber auch Artur Michaeli und Otto Staut entwarfen mit viel Liebe zum Detail die Bühnenbilder.

Friseurmeister Gerhard Schaar hatte alle Hände voll zu tun, um den Hauptdarstellern und Komparsen das passende Aussehen zu verpassen. Bekannte Büttenredner traten auf, z.B. „de Stampes “ (Erich Schmitt), „de Persil (Franz Deckarm), Karl Jung, sowie die Allrounder aus den eigenen Reihen Günter Weiland, Günter Herrmann, Solange Allmannsberger, Beate Dohr, Hanna Weirich, Elisabeth Manderscheid und  Maria Abel. Das erste Motto 1971 lautete: “ Der Rohrbacher Stampestisch „.

1972 tagt "Das Rohrbacher Stampesgericht" unter der Leitung von Oberstampesrichter Günter Hermann (Bildmitte). Beisitzer sind von links: Berthold Bettinger, Heinz Michaeli, Norbert Zeiger und Oberstaatsanwalt Otto Rupp

1972 tagt „Das Rohrbacher Stampesgericht“ unter der Leitung von Oberstampesrichter Günter Hermann (Bildmitte). Beisitzer sind von links: Berthold Bettinger, Heinz Michaeli, Norbert Zeiger und Oberstaatsanwalt Otto Rupp

Als "Verräter und Saboteur" steht "Schersche IV" (Rudolf Staut) vor dem Tribunal

Als „Verräter und Saboteur“ steht „Schersche IV“ (Rudolf Staut) vor dem Tribunal

1972 Alles schunkelt

1972 Alles schunkelt

1972 Alle sind gut"drauf"

1972 Alle sind gut“drauf“

1972 die Prominenz wird geküsst

1972 die Prominenz wird geküsst

1973 gibt es eine musikalische Weltumseglung mit der "Santa Püree"

1973 gibt es eine musikalische Weltumseglung mit der „Santa Püree“

Smutje Norbert Feibel hat wie immer mit seinen Helfern ein vorzügliches, mehrgängiges Menü auf die Bühne gezaubert

Smutje Norbert Feibel hat wie immer mit seinen Helfern ein vorzügliches, mehrgängiges Menü auf die Bühne gezaubert

1974 lautet das Motto: "Ja so warn's die alten Rittersleut" Enttäuscht ziehen die " Stampesritter" von Ihrem Feldzug im Westen der Stadt gegen die " Hellenthaler " zurück

1974 lautet das Motto: „Ja so warn’s die alten Rittersleut“ Enttäuscht ziehen die “ Stampesritter“ von Ihrem Feldzug im Westen der Stadt gegen die “ Hellenthaler “ zurück

"Ritter vom Gut Gänseau" Günter Weiland bringt dem Burgfräulein Beate Dohr ein Ständchen

„Ritter vom Gut Gänseau“ Günter Weiland bringt dem Burgfräulein Beate Dohr ein Ständchen

Die fröhlichen Zecher

Die fröhlichen Zecher

Tolle Stimmung im Publikum

Tolle Stimmung im Publikum

Auch die Nonnen sind am Schunkeln

Auch die Nonnen sind am Schunkeln

Fast nur lachende Gesichter

Fast nur lachende Gesichter

1975 gibt es "Ein Halleluja im Wilden Westen"

1975 gibt es „Ein Halleluja im Wilden Westen“

Im Saloon

Im Saloon

Cowboy Günter Hermann

Cowboy Günter Hermann

Jetzt wird geschunkelt

Jetzt wird geschunkelt

Die Prominenz ist auch begeistert

Die Prominenz ist auch begeistert

1976 sind die "Fahrenden Musikanten" unterwegs

1976 sind die „Fahrenden Musikanten“ unterwegs

Georg Staut (Schersche), einer der Fahrenden Musikanten

Georg Staut (Schersche), einer der Fahrenden Musikanten

Blick in die Narhalla

Blick in die Narhalla

1977 lautet das Motto: "Klim-Bim-Bam". Auf dem Foto "Schmittchen Schleicher" (Rudolf Staut)

1977 lautet das Motto: „Klim-Bim-Bam“. Auf dem Foto „Schmittchen Schleicher“ (Rudolf Staut)

Karlheinz Kapp singt den Titel "Ein Bett im Kornfeld"

Karlheinz Kapp singt den Titel „Ein Bett im Kornfeld“

Die närrische Klim-Bim-Bam Familie

Die närrische Klim-Bim-Bam Familie

1978 steht unter dem Motto: "Hau den Lukas"

1978 steht unter dem Motto: „Hau den Lukas“

Jugendliche "Narren"

Jugendliche „Narren“

Der wissenschaftliche Rat

Der wissenschaftliche Rat

Hoch das Bein

Hoch das Bein

Die Magdfrauen Johanna Weirich, Maria Abel und Elisabeth Manderscheid

Die Magdfrauen Johanna Weirich, Maria Abel und Elisabeth Manderscheid

1979 sind "Moskauer Nächte" angesagt

1979 sind „Moskauer Nächte“ angesagt

Die "Don-Kosaken" Gerhard Fuß, Richard Schmitt, Günter Herrmann und Günter Weiland

Die „Don-Kosaken“ Gerhard Fuß, Richard Schmitt, Günter Herrmann und Günter Weiland

Fröhliche "Don-Kosaken"

Fröhliche „Don-Kosaken“

Der Chef der "Don-Kosaken" Ilja Stroganoff (Norbert Feibel)

Der Chef der „Don-Kosaken“ Ilja Stroganoff (Norbert Feibel)

Als Büttenredner glänzt das Rohrbacher Urgestein "de Persil" (Franz Deckarm)

Als Büttenredner glänzt das Rohrbacher Urgestein „de Persil“ (Franz Deckarm)

1980 landet man in der Oase "Fata Morgana"

1980 landet man in der Oase „Fata Morgana“

Die Beduinen mit Ihrem Anführer "Siding-Ben-Labbes" (Michael Allmannsberger)

Die Beduinen mit Ihrem Anführer „Siding-Ben-Labbes“ (Michael Allmannsberger)

Musikalische Beduinen

Musikalische Beduinen

Alles schunkelt

Alles schunkelt

1981 lautet das Motto: "Rolling Home"

1981 lautet das Motto: „Rolling Home“

Einmarsch der Nationen

Einmarsch der Nationen

Nur lachende Gesichter

Nur lachende Gesichter

1982 lautet das Motto: " Lachen, Schwitzen, Singen, Tanzen ". Die 4 Zeitungsleser von links: Richard Schmitt, Michael Allmannsberger, Norbert Zeiger und Günter Herrmann

1982 lautet das Motto: “ Lachen, Schwitzen, Singen, Tanzen „. Die 4 Zeitungsleser von links: Richard Schmitt, Michael Allmannsberger, Norbert Zeiger und Günter Herrmann

Die Männer des Chores

Die Männer des Chores

In der Bütt : " Ännche und Gretche " Beate Dohr und Solange Allmannsberger

In der Bütt : “ Ännche und Gretche “ Beate Dohr und Solange Allmannsberger

Bekannte Gesichter

Bekannte Gesichter

1983 lautet das Motto: " Die K(o)ellergeister "

1983 lautet das Motto: “ Die K(o)ellergeister „

"Luzifer" Norbert Feibel überreicht Pfarrer Leo Köller den Stampesorden

„Luzifer“ Norbert Feibel überreicht Pfarrer Leo Köller den Stampesorden

Weinkönigin Maria Abel mit Ihrer Mutter Maria in der Bütt

Weinkönigin Maria Abel mit Ihrer Mutter Maria in der Bütt

1984 Einzug der " Gladiatoren " Ottmar und Norbert Zeiger " Wie im alten Rom " .

1984 Einzug der “ Gladiatoren “ Ottmar und Norbert Zeiger “ Wie im alten Rom “ .

Gesang der " Legionäre "

Gesang der “ Legionäre „

Die schönen Römerinnen mit ihrer Chefin Hannche Zeiger

Die schönen Römerinnen mit ihrer Chefin Hannche Zeiger

Romulus und Remus (Beate Dohr und Solange Allmannsberger)

Romulus und Remus (Beate Dohr und Solange Allmannsberger)

1985 beim letzten Pfarrfamilienabend wird eine zünftige "Zigeunerhochzeit " gefeiert. Es " trauen" sich Norbert Zeiger als Bräutigam und Rudolf Staut als Braut

1985 beim letzten Pfarrfamilienabend wird eine zünftige „Zigeunerhochzeit “ gefeiert. Es “ trauen“ sich Norbert Zeiger als Bräutigam und Rudolf Staut als Braut

Ein Ständchen für die Brautleute

Ein Ständchen für die Brautleute

Hochzeitsgäste

Hochzeitsgäste

Zigeunerweisen

Zigeunerweisen

Zigeunerkapelle

Zigeunerkapelle

1985 Abschlussbild des letzten Pfarrfamilienabends

1985 Abschlussbild des letzten Pfarrfamilienabends

1985 Abschlussbild des letzten Pfarrfamilienabends

Ein farbenprächtiges Abschlußbild der „Hochzeitsgesellschaft“ beendet endgültig den allerletzten der Närrischen Pfarrfamilienabende. Sie sind 14 Jahre die weltlichen Höhepunkte der Kirchengemeinde. Mit Freude und Genugtuung kann man feststellen, dass diese Abende über die Grenzen der Gemeinde hinaus ihren Zuspruch finden

Der Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Günter Herrmann, Günter Weiland und Albert Senzig sowie den Rohrbacher Heimatfreunden.

8 Gedanken zu “Die Pfarrfamilienabende – Höhepunkte der Narrenzeit in Rohrbach

  1. Hallo Karl!
    Besonders schön sind die Beiträge
    zu „Pfarrfamilienabende“ wenn man
    als Aktiver bei einigen Aufführungen
    mitgewirkt hat.
    Einfach schöne Erinnerungen.

    Gruß Walter.

    Gefällt mir

  2. Hallo, Karl,
    die Bilder, an die ich mich teilweise nicht mehr erinnern kann, sind Erinnerungen an eine für mich unvergessliche Zeit. Es war eine Zeit, bei der Regisseur, Arrangeur und Mitwirkende zusammen passten. Solche Zeiten werden leider in der Pfarrgemeinde nicht mehr wiederkommen.
    Vielen Dank für Deine mühevolle Arbeit.
    Gruss Rudolf

    Gefällt mir

  3. Hallo Karl,

    da werden wieder alte Erinnerungen wach an sehr schöne Zeiten. Die erhebliche, persönliche Freizeit, die man allerdings opfern musste, hat sich, im Nachhinein betrachtet, sicherlich gelohnt. Ohne die beiden Hauptakteure und Ideeninitiatoren Feibel Norbert und Hermann Günter hätte es diese Abende allerdings nicht gegeben. Schön waren auch immer die doch häufigen und oftmals feuchtfröhlichen Proben im Vorfeld der Veranstaltungen. Etwas wehmütig und nachdenklich stimmt schon, dass doch viele Mitwirkende nicht mehr unter uns weilen. Und das sind nicht wenige.

    Alles zu seiner Zeit. Tolle Bilder und Kommentare. Wir freuen uns auf weitere Seiten unter Rohrbach-Nostalgie.

    Solange und Michel

    Gefällt mir

  4. Hallo Karl,
    deine Seite hier ist Klasse.
    Zum Bericht „Pfarrfamilienabend“ –
    ich (Susi) konnte/durfte zwecks Alter – leider an diesen Abenden nicht teilnehmen.
    Allerdings am letzten Abend „Wenn Zigeuner Hochzeit machten“ – haben die Kinder der Sänger und SängerInnen mitgewirkt. Ganz stolz durften wir auf dem Planwagen auf der Bühne Platz nehmen.
    Und da war ich auch dabei !
    Ansonsten wurde regelmäßig von de „Staute“-Brüder über diese schönen Erinnerungen berichtet.
    Wir (auch meine Mama) freuen uns auf weitere Vorträge/Fotos von dir.
    Liebe Grüße aus Kirkel
    Susi und Carsten

    Gefällt mir

  5. Hallo Karl,
    einfach tolle Erinnerungen. Mit Deiner Bildergalerie „Pfarrfamilienabende“ hast Du wieder ausgegraben, welch aktives Vereinstreiben früher herrschte. Es hat unglaublich Spaß gemacht die alten Zeiten Revue passieren zu lassen.
    Ich freue mich über weitere Beiträge.
    Rita

    Gefällt mir

  6. Toll das man diese Bilder noch so erhalten in deiner Serie sehen kann .
    War in dieser Zeit auch oft auf diesen närrischen Abenden / war immer
    einer der Höhepunkte des Jahres der Rohrbacher Aktivitäten.
    Sehr schöne Erinnerung !!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s