Massenandrang bei der Länderspiel-Revanche „Schottland gegen Uruguay“ (1968)

Die beiden Teams vor Spielbeginn

Die beiden Teams vor Spielbeginn

Der 1. Juli 1968 ist in  die Rohrbacher Sportgeschichte eingegangen. Die Organisatoren des Rohrbacher „Stampesfestes“ beim Sportverein Rohrbach hatten die Idee, das 20 Jahren zuvor ausgetragene „Länderspiel'“ zwischen Schottland und Uruguay zu wiederholen.

Eine „Länderspielkulisse“, die seinesgleichen suchte. Es brodelte nicht, nein, es kochte im Rohrbacher Stadion an der Johannesschule, vor Hitze und Begeisterung.

An der "Drehscheib " werden die Nationalmannschaften erwartet

An der „Drehscheib “ werden die Nationalmannschaften erwartet

Schon lange vor Beginn des „Länderspiels“ stauten sich längs der Kaiserstraße, vor allem aber an der „Drehscheib“ die Massen. Sie wollten das Eintreffen der „Fußballartisten“ aus Uruguay und Schottland miterleben. Und dann brandete der Beifall auf: die „dunkelhäutigen Urus“, Sombreros auf den Köpfen, kamen in einem offenen Autoveteranen direkt aus ihrem Trainingscamp „Royal Pfälzerwald“ auf dem Kahlenberg.

Da kommen sie die "Urus"

Da kommen sie die „Urus“

Auf dem Wagen die Urus "Hoya" (Jakob Huy), "Margareutes" (Willi Magenreuter) und "Goncalves" (Martin Zimmermann)

Auf dem Wagen die Urus „Hoya“ (Jakob Huy), „Margareutes“ (Willi Magenreuter) und „Goncalves“ (Martin Zimmermann)

Die sparsamen  Schotten kamen aus ihrem Trainingscamp „Hotel Edelweiß“ in der Glashütter Dell und näherten sich zu Fuß der „Drehscheib“. Man sah es ihnen an, am liebsten wären sie barfuß gelaufen, um ihre Schuhe zu schonen. Nicht kleinlich war aber die Gemeindeverwaltung. Sie stellte den „Schotten“ für die Reststrecke von der Wiesentalschule bis zum Stadion einen Unimog und zwei VW-Kombis zur Verfügung.

Die "Schotten" sind in der Spieserstraße angekommen

Die „Schotten“ sind in der Spieserstraße angekommen

Alle warten auf die Nationalteams aus "Uruguay" und "Schottland"

Alle warten auf die Nationalteams aus „Uruguay“ und „Schottland“

Tausende (vielleicht waren es auch einige weniger) säumten das weite Rund bzw. Rechteck des Rohrbacher Stadions, als die Mannschaften ihren Einzug hielten. Paul Dohr begrüßte sowohl die „Urus“ als auch die „Schotten“ in ihrer Landessprache. Und dann wandten sich die Blicke gen Himmel, wo zwei Flugzeuge ihre Kreise zogen. Ein Raunen ging rund, „aha“ und „oho“, und aus den Flugzeugen tropften kleine Pünktchen, sie wurden größer und schließlich – ja, das waren also die Teufelskerle, die Fallschirmspringer, die den Ball aus tausend Meter Höhe aufs Spielfeld brachten.

Fallschirmspringer werfen den Ball ab. Links neben dem Fallspringspringer Lothar Gehring, rechts als DRK-Helfer Artur Banholzer und Hans Roschlock

Fallschirmspringer werfen den Ball ab. Links neben dem Fallspringspringer Lothar Gehring, rechts als DRK-Helfer Artur Banholzer und Hans Roschlock

Das "schottische" Team beim Pressetermin im Trainingslager "Hotel Edelweiß" in der Glashütter Dell: Stehend von links: Miller (Eberhard Müller), McHopeman (Paul Hoffmann), Baxter (Artur Rihm), Wolves (Heinz Wolf), McNoll (Herbert Knoll), Mulligan (Heinrich Meinert), Swifton (Albrecht Klam), Jackson (Gustel Jacob) Knieend von links: Ramsay (Robert Becker), Lawrence (Erwin Latz), McCullongh (Werner Schweitzer)

Das „schottische“ Team beim Pressetermin im Trainingslager „Hotel Edelweiß“ in der Glashütter Dell: Stehend von links: Miller (Eberhard Müller), McHopeman (Paul Hoffmann), Baxter (Artur Rihm), Wolves (Heinz Wolf), McNoll (Herbert Knoll), Mulligan (Heinrich Meinert), Swifton (Albrecht Klam), Jackson (Gustel Jacob) Knieend von links: Ramsay (Robert Becker), Lawrence (Erwin Latz), McCullongh (Werner Schweitzer)

Die "Urus" beim Pressetermin in ihrem Traingscamp im feudalen "Royal Pfälzerwald" auf dem Kahlenberg: Stehend von links: Zimzinho (Fritz Zimmermann), Ferico (Alfons Charrois), Martino (Martin Zimmermann), Waldir (Heinz Wadle), Goncalves (Rudi Becker), Hoya (Jakob Huy), Silva (Alois Selzer) Knieend von links: Laurinho (Karl-Heinz Lauer), Margareutes (Willi Magenreuter), Robles (Clemens Roschlock), Coobes (Ferdinand Koob) Auf dem Foto der "Urus" fehlt Capitano Julinho (Julius Pfeifer), der sich beim Abschlusstraining verletzt und rund um die Uhr vom Medizinmann Edmundo (Edmund Gunkelmann) gepflegt werden muss. Gott sei Dank kann Julinho (Julius Pfeifer) dann doch noch sein Team aufs Feld führen

Die „Urus“ beim Pressetermin in ihrem Traingscamp im feudalen „Royal Pfälzerwald“ auf dem Kahlenberg: Stehend von links: Zimzinho (Fritz Zimmermann), Ferico (Alfons Charrois), Martino (Martin Zimmermann), Waldir (Heinz Wadle), Goncalves (Rudi Becker), Hoya (Jakob Huy), Silva (Alois Selzer) Knieend von links: Laurinho (Karl-Heinz Lauer), Margareutes (Willi Magenreuter), Robles (Clemens Roschlock), Coobes (Ferdinand Koob) Auf dem Foto der „Urus“ fehlt Capitano Julinho (Julius Pfeifer), der sich beim Abschlusstraining verletzt und rund um die Uhr vom Medizinmann Edmundo (Edmund Gunkelmann) gepflegt werden muss. Gott sei Dank kann Julinho (Julius Pfeifer) dann doch noch sein Team aufs Feld führen

Kapitän McHopemann (Paul Hoffmann) führt das schottische Team aufs Spielfeld. Ganz vorne im Bild mit Hut, der Trainer der "Urus" Cruzeiro (Gerd Elsen)

Kapitän McHopemann (Paul Hoffmann) führt das schottische Team aufs Spielfeld. Ganz vorne im Bild mit Hut und Schirm, der Trainer der „Urus“ Cruzeiro (Gerd Elsen)

Die Schotten unterwegs zur Mittellinie

Die Schotten unterwegs zur Mittellinie

Die "Schotten" Jackson (Gustel Jacob), McNoll (Albert Knoll), Wolves (Heinz Wolf), Mulligan (Heinrich Meinert) beim Einlaufen

Die „Schotten“ Jackson (Gustel Jacob), McNoll (Albert Knoll), Wolves (Heinz Wolf), Mulligan (Heinrich Meinert) beim Einlaufen

Die "Schotten" Miller (Eberhard Müller), Lawrence (Erwin Latz), McHopemann (Paul Hoffmann) und ihr Maskottchen McHubery (Jürgen Hubertus

Die „Schotten“ Miller (Eberhard Müller), Lawrence (Erwin Latz), McHopemann (Paul Hoffmann) und ihr Maskottchen McHubery (Jürgen Hubertus

Der wiedergenesene Capitano der "Urus" Julinho (Julius Pfeifer) führt sein Team aufs Feld

Der wiedergenesene Capitano der „Urus“ Julinho (Julius Pfeifer) führt sein Team aufs Feld

Der Libero der "Urus" Ferico (Alfons Charrois) und Zimzinho (Fritz Zimmermann)

Der Libero der „Urus“ Ferico (Alfons Charrois) und Zimzinho (Fritz Zimmermann)

Die "Urus" Zimzinho (Fritz Zimmermann) , Waldir (Heinz Wadle) und Laurinho (Karl-Heinz Lauer)

Die „Urus“ Zimzinho (Fritz Zimmermann) , Waldir (Heinz Wadle) und Laurinho (Karl-Heinz Lauer)

Die beiden Teams beim Abspielen der Nationalhymnen

Die beiden Teams beim Abspielen der Nationalhymnen

Linienrichter Don Pascha (Max Deckarm), Schiedsrichter Leonidas Colares (Pfarrer Leo Köller)

Linienrichter Don Pascha (Max Deckarm), Schiedsrichter Leonidas Colares (Pfarrer Leo Köller)

Junge Bläser um Norbert Feibel (2. von rechts mit Posaune) spielen in der Halbzeit zur Unterhaltung

Junge Bläser um Norbert Feibel (2. von rechts mit Posaune) spielen in der Halbzeit zur Unterhaltung

Unbeschreiblich, was die „Urus“  und „Schotten“ mit diesem Ball alles anstellten. Jedenfalls war es ein Spiel im Geiste des Friedens und der Versöhnung. In der Halbzeit hieß es 0:0, nach Spielende stand es 1:1.

Der Goalgetter der "Urus" Silva (Alois Selzer) am Ball

Der Goalgetter der „Urus“ Silva (Alois Selzer) am Ball

Dusemond Theophil

Der berühmte Nah- und Fernsehansager Phil Desmond (Theophil Dusemond) von Radio BBC

So sollte denn ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Jeder Spieler einen Schuss, jeder Schuss natürlich noch lange kein Tor.

McHopemann (Paul Hoffmann) beim Elfmeterschießen McHopemann (Paul Hoffmann) beim Elfmeterschießen 1968 Stampesfest- (20) Die abgekämpften "Urus" nach Spielende

Der wiedergenesene Capitano der „Urus“ Julinho (Julius Pfeifer) beim Elmeterschießen

McHopemann (Paul Hoffmann) beim Elfmeterschießen

McHopemann (Paul Hoffmann) beim Elfmeterschießen

Die abgekämpften "Urus" nach Spielende

Die abgekämpften „Urus“ nach Spielende

Schließlich ging das Elfmeterschießen aus wie das Hornberger Schießen. Also wieder ein Unentschieden. „Wir müssen nachher im Festzelt den Sieger durch Losentscheid ermitteln“ verkündete der berühmte Nah- und Fernsehansager Phil Desmond (Theophil Dusemond) von Radio BBC. Er war als Fußballreporter eine echte Sensation. So farbig, so temperamentvoll, wurde bisher noch kein Spiel kommentiert.

Ein Lob auch dem Unparteiischen. Schiedsrichter Leonidas Colares (Pfarrer Leo Köller) stieß mächtig ins Horn. Seine individuellen Regelauslegungen begeisterten Spieler und Publikum. Als Linienrichter fungierten Don Pascha (Max Deckarm) und Van Zimmermann. Schottentrainer Walt Batman (Bürgermeister Walter Bettinger) und der Trainer der „Urus“ , Cruzeiro (Gerd Elsen) sagten nach Spielende wie aus einem Mund: „Unsere Jungs haben großartig gespielt !.“

Mitglieder des Gemeinderates hatten die Rolle der Urus übernommen, die Schottenmannschaft war noch bunter zusammengewürfelt als ihre karierten Röcke.

Zeitzeugen, die beide „Länderspiele“  1948 und 1968  miterlebt haben, sagten übereinstimmend, dass sich soviele Zuschauer nie wieder  auf dem Sportplatz in Rohrbach eingefunden hätten.

Der wiedergenesene Kapitän der Urus beim Elfmeterschießen McHopemann (Paul Hoffmann) beim Elfmeterschießen 1968 Stampesfest- (20) Die abgekämpften "Urus" nach Spielende

Der wiedergenesene Kapitän der Urus beim Elfmeterschießen
McHopemann (Paul Hoffmann) beim Elfmeterschießen
1968 Stampesfest- (20)
Die abgekämpften „Urus“ nach Spielende

6 Gedanken zu “Massenandrang bei der Länderspiel-Revanche „Schottland gegen Uruguay“ (1968)

  1. Moin, moin Karl,
    das wird ja immer besser. Einfach genial Deine Website.
    Da kommen die Erinnerungen wieder hoch. Viele altbekannte Gesichter u. Rohrbacher-Originale.
    Da möchte man die gute alte Zeit nochmal zurückdrehen.
    Aber es gibt ja jetzt Gott-sei-Dank, Deine Nostalgie-Seite.
    Liebe Grüsse von mir

    Gefällt mir

  2. Guten Morgen,
    diese Seite wird immer toller. Sie ist einfach fantastisch.
    Da ich vieles (fast alles) wenn überhaupt, nur vom hörensagen kenne, erwarte ich mit Spannung ihre neuesten Artikel.
    Ich möchte mich auf diesem Wege nochmal für die SUPERNOSTALGIESEITE bedanken.
    Liebe Grüße, Ulla

    Gefällt mir

  3. Als Fan vom alten Rohrbach, muß ich sagen
    ich habe selten eine bessere Seite gesehen.
    Herzlichen Glückwunsch Karl zu dieser gelungenen
    Seite. Ich freue mich schon auf weitere Bilder und
    Berichte.
    M.f.G. Jo

    Gefällt mir

  4. Hallo Karl!
    Wieder so eine starke Seite.Wenn
    man die Bilder betrachtet sieht es
    aus,als wäre ganz Rohrbach auf den
    Beinen.Bitte weiter so.

    Gruß Walter

    Gefällt mir

  5. Hallo Karl!
    Absolute Spitze deine Website.
    Ich kann mich noch an das Spiel erinnern. War damals zwar erst sieben Jahre alt, die Erinnerung ist aber noch frisch.
    Herrlich die alten Fotos zu sehen.
    Gruß Arno

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s