Der Glashütter Weiher – Ein idyllisches Naherholungsgebiet in Rohrbach

Blick auf den Glashütter Weiher (Foto: Marietta Schwarz)

Blick auf den Glashütter Weiher (Foto: Marietta Schwarz)

Eines der schönsten Naherholungsgebiete im Saarpfalz-Kreis ist zweifelsohne der „Rohrbacher“ oder „Glashütter Weiher“. Von nah und fern kann man zu allen Jahreszeiten Spaziergänger, Jogger, Wanderer und Angler antreffen. Er bietet vielen eine Oase der Erholung vom Alltagsstress.

Dabei hatte das heutige Erfolgsmodell „Glashütter Weiher“  im damaligen Rohrbacher Gemeinderat zu hitzigen Diskussionen geführt. Oft hörte man „Was brauchen wir in Rohrbach einen Weiher“ ?  Man könne das Geld für andere Projekte besser gebrauchen.  Doch Bürgermeister Walter Bettinger ließ sich nicht beirren und setzte seine Idee mit Mehrheit im Gemeinderat durch.

So sieht das Gebiet des heutigen Weihers um 1960 aus

So sieht das Gebiet des heutigen Weihers um 1960 aus

Um 1958 Blick ins Glashütter Tal von St.Ingberter Seite gesehen

Um 1958 Blick ins Glashütter Tal von St.Ingberter Seite gesehen

So sieht das Gebiet des heutigen Weihers Richtung Lindenbrunnen um 1968 vor Baubeginn aus

So sieht das Gebiet des heutigen Weihers Richtung Lindenbrunnen um 1968 vor Baubeginn aus

Am 20.Juli 1968 rückten Bagger, Planierraupen und LKW“ s an und starteten das Projekt „Glashütter Weiher“. Geplant war der Weiher ursprünglich nur mit einer Gesamtlänge von 300 m und einer Wasserfläche von 2,5 ha. Als jedoch die Bundeswehr und die US-Army kostenlos Baufahrzeuge zur Verfügung stellten und Auffüllsand von der nahegelegenen Sandgrube der Rohrbacher Firma Jung angeliefert wurde, entschlossen sich die Verantwortlichen von Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Rohrbach den Weiher großzügiger auszubauen.

Im Juli 1968 beginnen die Bauarbeiten

Im Juli 1968 beginnen die Bauarbeiten

Im September 1968: Der Weiherdamm wird aufgeschüttet

Im September 1968: Der Weiherdamm wird aufgeschüttet

September 1968: Aufschüttung des Weiherdammes

September 1968: Aufschüttung des Weiherdammes

In den Wintermonaten 1968-69 ruhte der Baubetrieb am „Glashütter Weiher“. Im März 1969 errichtete der Bauhof der Gemeinde Rohrbach das Mönchswerk.

Am 3. April 1969 wird Richtfest am Mönchswerk gefeiert

Am 3. April 1969 wird Richtfest am Mönchswerk gefeiert

April 1969: Der Weiherdamm wird angelegt

April 1969: Der Weiherdamm wird angelegt

Ab 2. April 1969 wird mit dem Anstauen des Wassers aus dem Kleberbach, Lindenbrunnen und anderen kleinen Quellen begonnen

Ab 2. April 1969 wird mit dem Anstauen des Wassers aus dem Kleberbach, Lindenbrunnen und anderen kleinen Quellen begonnen

Pro Sekunde flossen 21,5 Liter Wasser in den Weiher. Ende April hatte man am Mönchswerk einen Pegelstand von 5,25 m.Doch plötzlich sank  aus unerklärlichen Gründen der Wasserspiegel. Ursache waren vergessene Bohrlöcher der Saarbergwerke am Boden des Weihers. Die Bohrlöcher wurden wieder aufgebohrt, von der hiesigen Brunnenbohrerfirma Jacob & Söhne, und mit Beton vergossen.

Arbeiter der Rohrbacher Brunnenbohrfirma Jacob & Söhne beim Ausgießen der Bohrlöcher

Arbeiter der Rohrbacher Brunnenbohrfirma Jacob & Söhne beim Ausgießen der Bohrlöcher

Nun mußte erneut angestaut werden. Bis zum 2.September 1969 war der Pegelstand auf 3,96 m angestiegen. Täglich stieg das Wasser im Durchschnitt um 5 cm. Im Oktober lief dann  das überflüssige Wasser ins Mönchswerk.

Bis der Glashütter Weiher in seinem heutigen Zustand mit Holzbrücke zum Lindenbrunnen, Liegewiese, Schutzhütte , Grillplatz und Kneippbecken war, vergingen allerdings einige Jahre.

1989 Idylle am Glashütter Weiher

1989 Idylle am Glashütter Weiher

Im Jahre 1996 mußte die Stadt St.Ingbert den Wasserspiegel um etwa 30 cm absenken, weil die Wassermassen des Weihers mit 144 000 Kubikmetern die DIN-Norm eines Weihers um 10.000 Kubikmeter überschritten. Anderenfalls wäre der Weiher in die Kategorie eines Stausees einzustufen gewesen und hätte folglich den Sicherheitsbestimmungen eines Stausees unterlegen.

Treppe auf der Straßenseite vom großen Parkplatz her

Treppe auf der Straßenseite vom großen Parkplatz her

Der Glashütter Weiher erfreut sich bis zum heutigen Tag im Sommer wie im Winter großer Beliebtheit.

Schlittschuhfahrer und Spaziergänger auf dem zugefrorenen Weiher

Schlittschuhfahrer und Spaziergänger auf dem zugefrorenen Weiher

Winteridylle am Glashütter Weiher

Winteridylle am Glashütter Weiher

Um 1972 Else Menges beim Curling auf dem zugefrorenen Weiher. Auf dem Foto 4. von rechts, der Rohrbacher Bürgermeister Walter Bettinger

Um 1972 Else Menges beim Curling auf dem zugefrorenen Weiher. Auf dem Foto 4. von rechts, der Rohrbacher Bürgermeister Walter Bettinger

Gerhard Wagner, Günter Gleisberg, Helga Brass und Adolf Menges

Gerhard Wagner, Günter Gleisberg, Helga Brass und Adolf Menges

Holzbrücke über den Weiher auf der Seite des Lindenbrunnens

Holzbrücke über den Weiher auf der Seite des Lindenbrunnens

Zugefrorener Weiher

Zugefrorener Weiher

Spaziergänger auf dem Weiherdamm

Spaziergänger auf dem Weiherdamm

Winterliches Treiben am Glashütter Weiher (Gemälde von Günter Weiland)

Winterliches Treiben am Glashütter Weiher (Gemälde von Günter Weiland)

Von Mitte der 70 er Jahre bis um die Jahrtausendwende feierte die Rohrbacher Kolpingfamilie am Glashütter Weiher ihr Zeltfest „Pfingsten mit Kolping“. Alljährlich pilgerten Tausende von Besuchern an den Glashütter Weiher. Künstler stellten auf der „Kunstwiese“ ihre Bilder vor.

Bilder auf der "Kunstwiese" am Glashütter Weiher

Bilder auf der „Kunstwiese“ am Glashütter Weiher

2012 Luftaufnahme des Rohrbacher Hobbyfliegers Martin Staut vom Glashütter Weiher

2012 Luftaufnahme des Rohrbacher Hobbyfliegers Martin Staut vom Glashütter Weiher

Dieser Artikel entstand mit mit freundlicher Unterstützung von Walter Gehring, Martin Staut,  Albert Senzig , Heribert Haselmaier, Günter Weiland und Marietta Schwarz.

8 Gedanken zu “Der Glashütter Weiher – Ein idyllisches Naherholungsgebiet in Rohrbach

  1. Hallo Karl, es ist immer wieder schön von Rohrbach neues zu erfahren. Ich habe mich gefreut die Bilder von meinen Eltern zu sehen. Vielen Dank. Wie geht es Dir? Ganz liebe Gruesse aus der Pfalz. Charlotte

    Gefällt mir

  2. Hallo Karl!
    Habe deinen neuesten Eintrag in Rohrbach- Nostalgie gesehen.
    Als alter Rohrbacher habe ich natürlich die ganze Entwicklung
    zum Bau des Glashütter Weihers mitverfolgt.
    Es ist schön, das Ganze nochmal bildlich zurück zu verfolgen.
    Wieder eine gelungene Sache. Vielen Dank für dein Bemühen.
    Günter Jung

    Gefällt mir

  3. Ganz toll, etwas über die Entstehungsgeschichte des Glashütter Weihers zu erfahren und auch anhand von Fotos zu sehen. Ich war damals noch ein kleiner Junge, aber schon ganz begeistert vom Angeln. Um so mehr hat es mich gefreut, dass „wir“ jetzt „unseren eigenen“ großen Weiher hatten.
    Vielen Dank für die Fotos.

    Gefällt mir

  4. Guten Morgen lieber Karl.
    Muß immer wieder staunen über Deine Kommentare .Vor allem über diese tollen Fotos.
    Denke Du hast Gerhard auch diese Mail gesendet.Da sah er ja noch richtig fesch aus.
    Habe von Papa noch einige alte Fotos von früher ,werde sie durchsehen und Dir in der nächsten Zeit mal zukommen lassen.
    Liebe Grüße : Christa Wagner

    Gefällt mir

  5. ….und als die Birken noch standen konnte man sich am Rohrbacher Weiher noch nackt sonnen oder schwimmen… war von allen akzeptiert bis der Georg kam…

    Gefällt mir

  6. Einfach ein schöner Ecken der Rohrbacher Weiher! Hatte gerade gestern wieder einen wunderschönen Spaziergang mit meiner Freundin dort. Einfach ein Ort zum Verlieben, auch wenn man schon bis über alle Wolken verliebt ist.
    Liebe Grüße, euer Max!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s