Alle Jahre wieder – Die Rohrbacher Heimatfreunde präsentieren den Heimatkalender 2022

Heimat sind die Menschen, die uns verstehen und die wir verstehen“. Unter diesem Motto von Max Frisch bieten die Rohrbacher Heimatfreunde auch für das kommende Jahr 2022 wieder einen kulturhistorischen Kalender an.

Aufmacher des neuen Kalenders ist eine Aufnahme aus dem Jahr 1952 mit Blick ins Unnerdorf von der früheren Schreinerei Ewerle aus gesehen

Vom „Kalenderteam“ der Heimatfreunde wurde mit viel Zeit und Engagement ein Kalender zusammengestellt, der einen Ausschnitt des dörflichen Lebens in den letzten 70 Jahren widerspiegelt.

Die einzelnen Monatsbilder:

– Januar:  Blick auf das Union Theater (altes Kino), links ehemaliges Hotel Erbelding, später Bäckerei Jakobs

– Februar: 1954 Fastnachtsumzug in der Bahnhofsstraße

– März: 1967 Schülerorchester unter der Leitung von Otto Wannenmacher beim Tag des Baumes auf dem Kahlenberg 

April: 1962 Schülerinnen des Jahrganges mit Lehrerin Elli Weirich vor der Wiesentalschule

– Mai:  Um 1962 Mädchen-Turngruppe der TG Rohrbach mit Gruppenleiterin Christel Schaar

– Juni:  Um 1952 Die Pfadfinder St. Georg bei der Fronleichnamsprozession in der Hochstraße

– Juli:  1966 Messdiener im Sommerlager Moutherhouse (Frankreich)

– August: 2020 Luftaufnahme von der Christuskirche an der Blücherstraße („am Kepche“)

– September: 1981 Die 90er Bierbuwe am Gasthaus Waldhorn          

– Oktober: Impressionen vom ehemaligen Rohrbacher Hallenbad

– November: 1962 Theaterstück „Bernadette“ des Kirchenchores St. Johannes in der TG Turnhalle

– Dezember: Weihnachtliche Stimmung am Johannesbrunnen

Die Fotos wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

Archiv Rohrbacher Heimatfreunde (Titelbild, März, Mai, September, November);

Karl-Heinzr Gehring (Januar)

Ulrike Zöllner (April)

Michael Wagner (Juli)

Martin Staut (August)

Walter Jacob, Jutta Robert-Jacob (Oktober)

Walter Jacob (Dezember)

Die Recherchen führten Mitglieder der Rohrbacher Heimatfreunde durch.

Druck: repa druck Sbr.-Ensheim

Das Kalenderteam der Rohrbacher Heimatfreunde, von links nach rechts: Walter Gehring, Karl Abel und Walter Jacob

Wegen der Corona Pandemie findet in diesem Jahr keine öffentliche Vorstellung des neuen Heimatkalenders statt. Den Kalender gibt es auf jeden Fall im Schreibwarengeschäft Sieglinde Graf in der Oberen Kaiserstraße 90 gegenüber der Kreissparkasse zu kaufen. Es wird darauf hingewiesen, dass der Kalender in diesem Jahr nur in begrenzter Zahl zu erhalten ist. Man sollte deshalb nicht zu lange zögern mit dem Kauf, der Ende Oktober anläuft.

Der Preis beträgt wie in den vergangenen Jahren 8 Euro.

Außerdem kann man den Kalender auch über Karl Abel, Ebertstraße 47 in Rohrbach beziehen.

Kontaktdaten von Karl Abel:

Ebertstraße 47

66386 St. Ingbert-Rohrbach

Tel. 06894-5 35 65

E-Mail: karlabel@gmx.de

Auf Wunsch kann der Kalender auch per Post zum Preis von 9,80 Euro zugeschickt werden. Interessierte wenden sich bitte an Karl Abel.

Tag der Alten – Gemeinde Rohrbach Vorreiter im Saarland

Als im Jahr 1950 der Gemeinderat Rohrbach den Beschluss fasste, den 80. Geburtstag des damaligen Rektors der Katholischen Volksschule Firmery feierlich zu begehen, und zwar mit gleichzeitiger Ehrung aller Achtzigjährigen der Gemeinde, fand dieser Beschluss in allen Bevölkerungskreisen einen freudigen und lebhaften Widerhall.

Die Gemeinde Rohrbach an der Spitze mit ihrem Bürgermeister Jakob Oberhauser, war damit der Vorreiter im Saarland für die heute immer überall, stattfindenden Seniorenenachmittage der Städte und Gemeinden.

Am 09. September 1957 feierte man den Tag der Alten wie gewohnt im Gasthaus Zur Post (Glasersch Wirtschaft)

Tag der Alten am 18. September 1958
Tag der Alten am 24. Oktober 1959
Tag der Alten am 30. Juni 1961

1963 wird der älteste Bürger der Gemeinde Rohrbach Jakob Jacob (Doppel Jääb), damals 97-jährig, von seiner Tochter Barbara Müller und dem Gemeinderatsmitglied Alfons Charrois zum Tag der Alten gebracht

1963 Tag der Alten
1964 begrüßte Jakob Oberhauser zum letzten mal in seiner Funktion als Bürgermeister die hochbetagten Bürger der Gemeinde. Mit auf dem Foto von links: Pfarrer Otto Hunsicker, Pfarrer Leo Köller und das Gemeinderatsmitglied Jakob Luck
1964 Die Westpfälzische Rundschau berichtete über den Tag der Alten
1964 Tag der Alten
1966 Die Westpfälzische Rundschau berichtete über den Tag der Alten
Das Schülerorchester von Oberlehrer Otto Wannenmacher untermalte 1966 den Tag der Alten musikalisch
1966 Tag der Alten

„ Zum achtzehnten Male feiern wir heute den Tag der Alten, jenen Feiertag, der in unserer Gemeinde seine Geburtstagstunde hatte, inzwischen zur Tradition geworden ist und aus dem Rohrbacher Kalender nicht mehr gestrichen werden kann“. Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Walter Bettinger im Juli 1967 den „Tag der Alten“, zu dem er die betagten Bürger der Gemeinde willkommen hieß. Mehr als achtzig Bürger- und Bürgerinnen kamen zum „Dorffest der Alten“, darunter 21 Frauen und Männer, denen erstmals die Ehrung durch die Gemeinde widerfuhr.

1967 Tag der Alten

Der Nachmittag begann mit Dankgottesdiensten in den Kirchen. Die weltliche Feier zum „Tag der Alten“ fand im Saale „Zur Post“ (Glasersch) statt, wo das Schülerorchester, Leitung Oberlehrer Otto Wannemacher, und der Schülerchor, geleitet von Lehrer Ludwig Schmitt, die Gäste mit Musik und Gesang unterhielten.

1967 Der Schülerchor unter der Leitung von Lehrer Ludwig Schmitt

Bürgermeister begrüßte als Gastgeber die Dorfältesten und die Ehrengäste, unter anderem Pfarrer Leo köller, Pfarrer Helmut Rembe, Schulrat Egon Fisch, die Leiter der beiden Volksschulen und die Beigeordenten. „ Wir wissen, dass wir den Betagten Achtung, Ehrfurcht und Liebe entgegenbringen müssen. Wir wollen es heute beweisen“ sagte der Bürgermeister.

Im Namen der betagten Bürger- und Bürgerinnen dankte Julius Tillmanns dem Bürgermeister und dem Gemeinderat. Wörtlich sagte der Sprecher: „Die Einladung zu diesem Nachmittag stimmt uns immer froh und glücklich. Es würde uns traurig machen, wenn sie einmal ausbleiben sollte. Diese gemeinsame, unterhaltsame Feier, gibt nicht so schnell das Gefühl ausrangiert zu sein. Wir Alten brauchen die Mithilfe der kommunalen Einrichtungen, den Beistand der Geistlichkeit, der Kirche“.

Fortsetzung folgt

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung der Rohrbacher Heimatfreunde, Jürgen Sinnwell und Doris Abel.

Rohrbach Nostalgie feiert 10-jähriges Bestehen – Teil 1

10 Jahre Rohrbach Nostalgie

Eine Rohrbacher Erfolgsgeschichte feiert im Januar 2021 ihren 10. Geburtstag. An Weihnachten 2010 fragte mich mein Sohn Andreas, warum ich die von mir seit Jahren gesammelten Fotos, Zeitungsartikel und Dokumente über Rohrbach nicht der breiten Öffentlichkeit zugänglich mache. Er hatte die Idee, eine Webseite mit Artikeln und Fotos über Rohrbach zu gestalten. Die Seite ging schließlich am 28. Januar 2011 online.

Weiterlesen

Die Kindergärten in Rohrbach – Jugendheim – Teil 2

Schon im Jahr 1960 befasste sich die Katholische Kirchengemeinde mit der Vergrößerung  des Kindergartens im Jugendheim bzw. mit einem evtl. Neubau. Man trug sich mit dem Gedanken einen Raum an der Westseite des Jugendheimes, wo ursprünglich ein Saal für die Pfarrfamilie errichtet werden sollte, anzubauen. Letzen Endes wäre jedoch ein Neubau die beste Lösung und so einigte man sich auch darauf.

Weiterlesen